Hinweise für Gottesdienstbesucher

Beachten Sie bitte unbedingt nachfolgende Hinweise für den Gottesdienstbesuch:

  1. Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören oder unsicher sind: Bleiben Sie bitte zuhause. Der Erzbischof hat von der Sonntagspflicht bis auf Weiteres dispensiert. Es gibt viele gute Angebote, um einen Gottesdienst in den Medien
  2. Wer sich unwohl fühlt oder Symptome zeigt oder bei wem ein Verdacht auf eine Infektion besteht, darf nicht am Gottesdienst teilnehmen.
  3. Wegen der einzuhaltenden Abstandsregeln steht in den Kirchen nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich deshalb zum Besuch der Sonntagsgottesdienste telefonisch (bis spätestens donnerstags) in einem der Pfarrbüros an.

Die Daten aller Besucher müssen erfasst werden, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können. Selbstverständlich werden die Daten nach vier Wochen – wie vorgeschrieben – gelöscht.

  1. Die Ordner kontrollieren an den Türen der Kirchen mit Anmeldelisten den Einlass. Bitte beachten Sie die Hinweise und Aufforderungen des Ordnungsdienstes, den unsere Gemeindemitglieder ehrenamtlich ausüben.
  2. Die Türen stehen vor und nach dem Gottesdienst offen. Bitte vermeiden Sie, die Türgriffe und Klinken zu berühren. Die Weihwasserbecken bleiben bis auf weiteres geleert.
  3. Die Gottesdienstbesucher werden gebeten, sich am Eingang Ihre Hände mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel zu
  4. Bitte beachten Sie die zentralen Verhaltensregeln (siehe Hinweisschilder) zum Abstandhalten und zur Nieß-Hust-Etikette.
  5. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes beim Betreten und Verlassen der Kirche und beim Kommuniongang ist eine Mundschutz Pflicht.
  1. Bitte beachten Sie die Markierungen in den Kirchen am Eingangs- und Ausgangsbereich, für die Sitzplätze in den Bänken und die Hinweise zum Kommunionempfang.
  2. Bei jeder Markierung darf eine Person sitzen. Nur die Mitglieder eines Haushaltes dürfen nebeneinander Platz nehmen. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Ordnerdienstes.
  3. Es gilt – abgesehen vom Augenblick des Kommunionempfangs – ein Mindestabstand in den Kirchen von zwei Metern nach allen Seiten.

 

  • Der Gemeindegesang ist unter Auflagen wieder erlaubt, vorausgesetzt, Sie tragen dabei Ihre Schutzmaske über Mund und Nase.

Ab sofort darf in den Kirchen wieder das „Gotteslob“ benutzt werden. Die benutzten Gebet- und Gesangbücher werden nach der Messe von den Küster/-Innen eingesammelt (hierzu lassen Sie bitte einfach das Buch in der Kirchenbank liegen) und für einige Tage beiseitegelegt, so dass bei erneuter Benutzung keine Infektionsgefahr mehr besteht.

Nach Möglichkeit bringen Sie jedoch bitte Ihre eigenen Gesangbücher mit.

 

  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Körperkontakt.
  1. Der Zelebrant und alle an der Austeilung der Kommunion Beteiligten desinfizieren sich unmittelbar vor der Kommunionausteilung die Hände. Die Kommunion für die Gläubigen steht bis dahin verschlossen auf dem Altar. Die Kommunionspendung geschieht möglichst kontaktlos. Kinder und Gläubige, die zur Kommunion hinzutreten, aber nicht kommunizieren, werden ohne Berührung gesegnet.
  2. Die Mundkommunion ist bis auf weiteres nicht erlaubt. Die Spendeformel („Der Leib Christi“ – „Amen“) wird nicht gesprochen. Der Dialog findet nur geistig statt.
  3. Die Körbe für die Kollekte werden nicht durch die Reihen gereicht, sondern sind am Ausgang aufgestellt.
  4. Bitte verlassen Sie die Kirche in Ruhe. Die hinteren Reihen sollen dabei zuerst die Kirche verlassen. Eine Gruppenbildung vor den Kirchen ist zu vermeiden.